Stimmstörungen

Kindliche Stimmstörungen treten im Vorschul- bis Grundschulalter auf. Sie sind meist Ausdruck falscher Stimmgewohnheiten oder eines falschen Stimmgebrauchs. Betroffen sind Kinder, die mit einem zu hohen Kraftaufwand sprechen, viel und laut schreien oder sprechen, forciert singen und häufig Probleme mit der Gesamtkörperspannung haben, unruhig sind etc..

Stimmstörungen bei Kindern sind meist funktionell bedingt  - sekundär können auch organische Veränderungen  in Form von Schreiknötchen auf den Stimmlippen entstehen – die Stimme klingt dann heiser und ist wenig belastbar.