Gesichtslähmungen / Facialisparese

Die Facialisparese (Gesichtslähmung) ist eine Funktionsstörung des "nervus facialis" (VII. Hirnnerv).
Die mimische Muskulatur (z.B. Stirn runzeln, Nase rümpfen) ist ein- oder beidseitig gelähmt. Es kann zu Problemen bei der Artikulation und/oder der Nahrungsaufnahme kommen.
Ursachen können Viren (z.B. Herpes-Simplex), Bakterien, Tumore oder neurologische Erkrankungen sein.

Bei der Therapie wird der Nerv durch PNF (propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation) und mundmotorische Übungen stimuliert und aktiviert. Zusammen mit dem Patienten wird ein individuelles Training für Zuhause erarbeitet, um die Wiederherstellung des Muskelgleichgewichts zu fördern.