Dysarthrie / Dysarthrophonie

Eine Dystarthrie bzw. Dysarthrophonie ist eine erworbene Sprechstörung, die durch einen Schlaganfall, einem Schädel-Hirn-Trauma oder degenerative Erkrankungen, wie Morbus Parkinson oder Multiple Sklerose hervorgerufen werden kann.

Die Steuerung und Ausführung der Sprechbewegungen sind beeinträchtigt.

Bei einer Dysarthrie treten Störungen der Aussprache, Stimmgebung, Sprechatmung und/oder Sprechrhythmus und –melodie auf. Die Sprache kann unverständlich und verwaschen klingen.

Andere sprachliche Fähigkeiten (wie z.B. das Schreiben/Lesen, das Sprachverständnis oder die Wortfindung), sowie die allgemeine Intelligenz, sind bei einer reinen Dysarthrie nicht betroffen. Für Parkinsonpartienten bieten wir die Intensivtherapie "Lee Silvermann Voice Treatment" (LSVT) an.